SÜDKOREA

Dank meiner Familie habe ich dieses Land kennen und lieben gelernt. Wenn immer möglich verbringen wir Zeit in unserem zweiten Zuhause in Songdo. Ich liebe das koreanische Essen, die vier Jahreszeiten, das grosse Shoppingangebot und die Grossstadt Seoul. Ich bin beeindruckt wie in diesem Land Traditionelles (Tempel, Essen, usw.) auf Modernes (Smart Cities, Technologie, usw.) trifft. Wir entdecken immer wieder Neues und ich freue mich schon auf den nächsten Trip.

Seoul ist die Hauptstadt und mittlerweile weltweit bekannt, Englisch spricht dennoch kaum jemand. Zum Reisen bietet dir Südkorea so einiges. Trekking ist dort mehr verbreitet als bei uns in der Schweiz, der Seoraksan Nationalpark lädt dich zum wandern ein, Hühnerhaut kriegst du wenn du an der Grenze zu Nordkorea stehst und deine Koffern bringst du bestimmt voll, denn in den Städten wimmelt es nur so von Einkaufsmöglichkeiten!


„Seoul ist die Hauptstadt Südkoreas und hat ca. 10 Millionen Einwohner."

Nicht zu vergessen ist der Strassenfood, Hausfrauen die selbstgemachte Teigtaschen oder koreanischen Toast mit Ei, Gemüse und Ketchup verkaufen einfach aber super lecker. Und wer jetzt denkt das ist wie ein zweites Thailand der täuscht sich! Südkorea liegt in etwa auf der selber höhe wie die Schweiz, deshalb haben Sie wie wir vier verschiedenen Jahreszeiten. Kulinarisch wie auch geschichtlich kann dich dieses Land sehr beeindrucken. Ich kann euch unzählige Lieblingsplätze aufzählen, gerne beginne ich mal mit meinen Favorit und ergänze dann diesen Blog später mit weiteren Berichten.


Namsan Seoul Tower - 남산서울타워

Der Nansam Tower ist der Fernsehturm der südkoreanischer Hauptstadt Seoul. Er ist über 236m hoch und steht auf dem 265m hohen Berg Namsan, daher der Name Namsan Tower. Du hast verschiedene Möglichkeitenum zu diesem Tower zugelangen. Von unserem Lieblingshotel Grand Hyatt Seoul ist der Aussichtsturm durch eine kurze und leichte Wanderung von ca.30 Minuten durch den Park zue erreichen. Ansonsten könnt ihr mit dem Bus oder der Seilbahn hochfahren. Dabei müsst ihr aber etwas Geduld mitbringen, da diese Sehenswürdigkeit immer sehr beliebt ist.

Wenn ihr diesen Aussichtspunkt das erste Mal besucht, dann empfehle ich euch auf das Deck des Towers zufahren. Von dort aus habt ihr eine atemberaubende Fernsicht über die ganze Metropole Seoul. Zudem beherbergtes auch ein gutes Kaffee - ihr könnt euch also einen feinen Cappuccino schnappen und die Aussicht geniessen. Falls die Warteschlange für das Deck aber zu lange ist, dann könnt ihr auch einfach die Aussicht von der Plattform geniessen. Bereits diese ist ein Ausflug wert. Was auch sehr imposant ist, sind die unzähligen Love-Locks, die sämtliche Geländer rundum den Tower schmücken. Auch wir haben uns zu dieser kitschigen Aktion hinreissen lassen (wenn nicht dort, wo dann sonst) –haben aber kaum Platz für unser Schloss gefunden. Die Love Locks kann man problemlos vor Ort in einem Souvenir-Geschäft oder an einem Automaten erwerben.


Grand Hyatt Seoul - 그랜드 하얏트

Eigentlich liegt Songdo nicht weit entfernt von Seoul, dennoch ist die Anreise aufgrund des enormen Verkehrs jeweils lange. Wenn wir nach Seoul fahren übernachten wir gerne zwei bis drei Nächte in diesem Hotel und machen von dort aus Ausflüge in die verschiedenen Stadtvierteln.


Das Hotel gefällt uns sehr – die Lage mitten im Stadtzentrum ist grossartig und die Aussicht über ganz Seoul einfach traumhaft! Im Sommer kann man die grosse Poolanlage nützen, im Winter gibt es ein Eisfeld. Gleich hinter dem Hotel findet man eine unglaublich schöne grosse Parkanlage mit Outdoor-Fitnessgeräten (nicht dass wir diese wirklich brauchen würden) oder schönen Spazierwegen. Wenn man durch den ganzen Park durchläuft kommt man zum bekannten Fernsehturm von Korea, dem Namsan Tower.


그랜드 하얏트 - Unser Lieblingshotel in Seoul."

Unser Autolassen wir jeweils im Hoteleigenen und fairgepricten Parking stehen und machen von dort aus jeweils mit dem Taxi Ausflüge in die umliegenden Viertel. Denn a) sind die Parkgebühren in Seoul wahnsinnig teuer und b) genehmigen wir uns gerne auch mal einen Apéro.


ITAEWON - 이태원

Unterhalb des Grand Hyatt Hotels und des Namsan liegt das Stadtviertel Itewon. Dieses Viertel ist seit Jahren der Treffpunk von Ausländern in Seoul. Hier leben und treffen sich enorm viele Expats. Deshalb hört man hier auch überall die englische Sprache. Das Viertel hat sehrviele Bars, Restaurants und Geschäfte. Es ist aber nicht das typische koreanische Seoul, das ihr für Kultur besuchen möchten. Wenn ihr aber ein lebendiges Nachtleben sucht, dann seid ihr hier richtig.


HANNAM-DONG - 한남동

Dieses Viertel ist in rund 10 Gehminuten vom Hotel Grand Hyatt Seoul erreichbar. Hannam-dong war mal ein altes und ruhiges Wohnviertel, dass aber gerade sehr angesagt ist. Neu findet man hier viele kleine lokale und coole Geschäfte, Restaurants und Cafés. Entsprechend eignet sich das Viertel ganz gut für kurze Spaziergänge, Herumschlendern und für Kaffee-Stops in den meisten Cafés gibt es übrigens hervorragende Desserts, denen man fast nicht widerstehen kann.


PUSSYFOOT SALOON - 퍼시풋살룬

Meiner Meinung nach einer der schönsten Bars in Hannam-dong Seoul. In Korea gibt es immer mehr cool Cocktailbars und der Pussyfoot Saloon in Hannam Dong in Seoul gehört definitiv dazu. Obwohl wir in Korea eher selten in klassische Bars gehen, lohnt sich hier der Besuch (trotz der etwas hohen Preise). Die Location ist cool, die Cocktails sind lecker, die Cocktailgläser verrückt (Stichwort: Biene) und die Leute sind hipp. Und noch ein Tipp am Rande: Imhippen Hannam Dong gibt ganz viele coole Restaurants, die sich optimal mit diesem Barbesuch kombinieren lassen. Mehr dazu ein anderes Mal.


Namdaemun Market - 남대문시장

Namdaemun Market ist ein typischer koreanischer Markt, wo man unheimlich viele verschiedene Dinge kaufen kann.

Das Angebot des Namdaemun Marktes in Seoul ist riesig. Von Wäscheklammern über Unterwäsche bis hin Potenzmitteln findet sich auf dem Namdaemun Markt wirklich alles. Natürlich kommt auch das leibliche Wohl nicht zu kurz und man kann sich mit Street Food oder Restaurants durch die Koreanische Küche probieren. Wir lieben es, durch den Markt zu schlendern, uns von unserer Nase leiten zu lassen und immer wieder leckere Snacks zu versuchen. Oft wissen wir zwar nicht wirklich, was wir essen. Lecker ist aber alles.


Street Food - 길거리 음식

In Seoul kann man an unglaublich vielen verschiedenen Ecken Street Food geniessen. Unbedingt ausprobieren - super lecker und sehr günstig!


Hongdae - 홍대

Das lebendige Studentenviertel. Tagsüber ist es in diesem Stadtviertel eher ruhig, abends aber wimmelt es hier von sehr viele jungen, trendigen Studenten. Die Strassen sind in Nu voll, wobei der Wochentag keine Rolle spielt.Hongdae ist ein sehr lebhaftes Quartier und ein bekannter Ort der Kunst- und Kulturszene. Der Name hat das Viertel von der Hongik-Universität für Bildende Kunst. Früher zog es viele Musiker und Künstler wegen der nahegelegenen Uni und den günstigen Mieten hin, heute ist das ein beliebter Ausgangsort.

Ich persönlich liebe dieses Viertel. Es lebt, hat unheimlich viele tolle kleine lokale Shops, super Bars und Restaurants. Auch für Unterhaltung ist gesorgt. Unter anderem findet ihr hier unzählige Karaoke-Centers für eure Gesangskünste und riesige Spielhallen.


Bukchon Hanoi Village - 북촌한옥마을

Das Bukchon Hanok Village ist ein traditionelles koreanisches Dorf. In diesem Dorf gibt es unzählige traditionelle Hanok-Häsuer die zum Teil noch belebt werden. Dieses Dorf liegt zwischen den zwei bekannten Palästen Gyeonbokgung und Changdeokgung undist definitiv einen Ausflug wert.


Panmunjeom- 판문점

Entdecke die außergewöhnliche demilitarisierte Zone, die Nord- und Südkorea trennt und erfahre etwas über den Koreakrieg.

Wer Südkorea bereist, kommt an einem Ausflug an die Grenze nicht herum. Damit man die Sicherheitszone (JSA) besichtigen kann, muss man eine geführte Tour buchen und den persönlichen Pass dabei haben, ansonsten ist ein Besuch an die Grenze nicht möglich. Diese DMZ-Tour sollte ein paar Wochen im Voraus gebucht werden. Die geführte Tour ist leider etwas sehr touristisch, auch das Mittagessen welches mit dazu gebucht werden muss ist nicht das beste, aber dennoch empfehle ich euch diesen Ausflug zu machen. Ich konnte viel über die koreanische Geschichte lernen - am Grenzgebiet herrscht eine ganz eigene eindrucksvolle Stimmung, ich persönlich hatte etwas Gänsehaut gekriegt. Es ist schon etwas eigenartig die Propaganda Städte zu sehen und zu wissen, dass die in Nordkorea ihrer eigenen Welt leben.


Incheon Bridge - 인천대교

Die Incheon Bridge wurde im Jahr 2009 nach mehr als vier Jahren Bauzeit eröffnet. Sie hat eine Gesamtlänge von über 21 km, ist die längste Brücke Südkoreas und verbindet die Insel Yeongjongdo mit dem Incheon-Airport mit dem Festland. Um vom Flughafen zu unserem Zuhause in Songdo zu gelangen, müssen wir jeweils über diese Brücke fahren, diese beeindruckt mich immer wieder.


Songdo - 송도

Songdo City auch genannt New Songdo City, ist eine Planstadt und wurde auf einer Landaufschüttung im Meer erbaut. Sie ist Teil der Millionenstadt Incheon in Südkorea. Die Grenzen zwischen Incheon und Seoul sind genaugenommen fliessend, man muss wissen, wo die eine Stadt aufhört und wo die andere anfängt. New Songdo City hingegen ist mit ihrer neuen, modernen Art sehr leicht zu erkennen. Die Stadt liegt ca. 45 Kilometer südwestlich vom Zentrum der Hauptstadt Seoul und wurde erst vor kurzem erstellt. Songdo gilt weltweit als Vorzeigeprojekt, wenn es um das Thema Smart City geht. Dank modernster Technologie wird hier alles überwacht. Sie gilt auch als besonders umweltfreundlich. Der Müll wird sehr streng getrennt, die Abfallsäcke können dann an speziellen Stationen eingeworfen werden, die werden dann eingesaugt und über ein spezielles Rohrleitungssystem in eine Recyclingsanlage transportiert. Dieses New City Songdo, ist unser zweites Zuhause.


Südkorea's Songdo gilt als Vorzeigeprojekt in Sachen Smart City.


Central Park Songdo - 센트럴파크 송도

Der Central Park ist ein schöner Park, ideal zum spazieren und joggen. In unserer Ferienwohnung in Songdo haben wir diese super Aussicht. Wir sehen direkt auf den Central Park (siehe Foto) und geniessen die Aussicht jeden Morgen beim Frühstück. Der Central Park in Songdo wurde vom Namensvetter in New York inspiriert. Er ist super gepflegt und wartet bei jedem Besuch mit etwas Neuem (Kunstwerke, Ausstellungen, Mini-Konzerte etc.) auf.Wir lieben den Park und joggen regelmässig durch – mit einer Länge resp. Runde von rund 5 km ister perfekt für uns Hobbyjogger. Und wenn wir mittags oder abends in einem der umliegenden Restaurants essen gehen, geniessen wir jeweils den Spaziergang durch den Park. Bei den vielen Wegen wird’s einem auch nicht langweilig.

Was den Park auch ganz besonders macht, ist die Skyline rundherum. Diese besteht aus ganz vielen modern Hochhäusern, interessanten architektonischen Skulpturen und traditionellen Bauten. Zudem leben im Central Park auch einige Tiere. Auf einer kleinen Insel im künstlichen See leben zahlreiche Hasen und gleich daneben sind ein paar Hirsche und Rehe zu Hause. Mir gefällt, wie inmitten dieser modernen Stadt eine Ruheoase geschaffen wurde.


Der Park ist vor allem bei Familien am Wochenende ein sehr beliebtes Ausflugsziel. Man kann spazieren, mit Velos herumfahren, mit dem Wassertaxi über den See fahren oder man mietet sich ein eigenes Miniboot oder Kanu und verbringt so eine Stunde auf dem Wasser. Unter der Woche wiederum ist er wenig frequentiert und wird vor allem von den Anwohnern genutzt. Wenn ihr also frei wählen könnt, dann macht ihr am besten unter der Woche einen Ausflug.


Triple Street - 트리플스트리트

Food, Shopping und Entertainment – hier kann man sich Stunden lang verweilen. Die Triple Street gehört zu meinen Lieblingsorten in Song-Do. Der Komplex zieht sich über drei Querstrassen, beherbergt mehrere Stockwerde und grenzt zudem an ein Shopping Outlet-Center (von Hyundai).

Ich liebe es, Zeit hier zu verbringen. Triple Street befindet sich quasi vor unserer Haustüre und bietet mir alles zum Verweilen ein riesiges Kino mit gutem Popcorn, ein Virtual Reality- Vergnügungspark, unzählige Shops, tolle Kaffees und ganz viele leckere Restaurants. Zudem gibt es hier auch immer mal wieder einen speziellen Event mit Sängern, Pokémons und ähnlichem. Hier wird es einem also nie langweilig.

Meine Lieblingsrestaurant im Triple Street:





Ginosko - 기노스코

Unser Stammkaffee - Das hippe Café ist nur ein paar Meter von unserem Zuhause entfernt. Kein Wunder wurde es zu unserem Stammlokal in Songdo. Wie man sehr gut erkennen kann geniessen wir hier die verschiedensten Variationen an Kaffees (heisser Tipp ist der Heavy White) mit aussergewöhnlich leckeren Desserts. Übrigens gibt's das gleiche Lokal nochmals in Sinpo.


Kkaebiog - 깨비옥

Das super kleine Lokal befindet sich an der 116 Convensia-daero in Songdo. Ein einfaches, kleines herziges Restaurant. Die Gerichte werden an der Bar mit viel Liebe angerichtet und direkt serviert. Mein Lieblingsgericht dort ist das Raw Beef Bibimbap.


Omelette - 오믈렛

Ein weiteres tolles kleines Restaurant, in der Nachbarschaft vom Kkaebiog, an der 116 Convensia-daero ist das Omelette.


NC Cube - NC큐브

Als diese Outdoor Shooping Mall vor ein paar Jahren eröffnete, war es der Renner im neuen Songdo. Und wir hatten grosse Freude, weil diese nur ein paar Schritte von unserer Wohnung entfernt ist. Seit es aber die Triple Street gibt, haben es die Geschäfte hier schwierig. Die Mall wandelt sich daher langsam in einen Restaurant-Komplex. Für einen Spaziergang mit einer Mahlzeitist der NC Cube immer noch einen Ausflug wert.


Heungryunsa Temple - 흥륜사 (순천)

Der Heungryunsa Tempel ist klein aber oho – er bietet einen schönen Ausblick und Einblick in die buddhistische Kultur.

Ich finde diesen Ort sehr schön. Der Tempel befindet sich im alten Song-Do und auf einem kleinen Hügel. Er ist klein und sehr klassisch gebaut, und versprüht den typischen buddhistischen Charme.

Zu Buddhas Geburtstag wird der Tempel für seine Besucher speziell schön und farbenfroh geschmückt.

Ein Besuch lohnt sich aber nicht nur wegen der Anlage, sondern auch für das tolle und einfach Restaurant am Fusse des Tempels. Dort findet ihr leckere und traditionelle Speisen wie z.B. Teigsuppe oder Pajeon. Letzteres kann ich euch wärmstens weiterempfehlen. Ein weiterer Tipp: Macht auch gleich einen Spaziergang im Waldteil hinter dem Tempel. Dort kommt ihr automatisch auf die Spitze des Berges (keine Angst, so hoch ist er nicht), von wo ihr einen wunderbaren Ausblick auf Incheon und das neue Song-Do habt.